ÜBER UNS

Als die drei Freunde und Geschäftspartner Heribert ‘Mue’ Meuser, JoJo Altevogt und Frank Stratmann im Sommer 1992 von Wuppertal nach Köln zogen und in der Rheinmetropole den Groove Attack Plattenladen eröffneten, ahnten sie nicht, in welche Dimensionen sie einmal vordringen würden.

Der Laden, der ursprünglich aus dem Wuppertaler Club Beatbox hervorgegangen war und bereits einige Zeit in der Stadt mit der berühmten Schwebebahn existiert hatte, war der Grundstein für eine mittlerweile 25-jährige Erfolgsgeschichte. Denn innerhalb von zwei Jahrzehnten entwickelte sich Groove Attack von einem kleinen Einzelhandelsunternehmen mit einer Handvoll Mitarbeiter zu einem weltweit agierenden Musikvertrieb. Doch der Reihe nach …

Parallel zum Tagesgeschäft im Plattenladen, der im beliebten Belgischen Viertel von Köln angesiedelt war, begannen die Verantwortlichen erstmals Tonträger aus dem Ausland einzukaufen, die in Deutschland nur schwer erhältlich waren. Und da andere DJ-Läden in Städten wie Berlin, München und Hamburg ebenfalls Interesse an diesen Scheiben aus England und den USA hatten, wurden direkt größere Stückzahlen geordert. Das war der Startschuss für den Großhandel.

Ab dem Jahr 1997 entwickelte sich die Vertriebsarbeit als weiterer Geschäftsbereich. Mit Veröffentlichungen wie der Debüt-EP von Kruder & Dorfmeister auf G-Stoned, britischem Drum & Bass von beispielsweise No-U-Turn oder US-amerikanischem Hip Hop aus dem Hause Rawkus konnte sich das noch junge Unternehmen rasch einen Namen machen. Gerade im Bereich deutscher Hip Hop ging bald kein Weg mehr an Groove Attack vorbei. In Zusammenarbeit mit Buback wurde Jan Delays Solo-Debüt “Searching For The Jan Soul Rebels” vertrieben – mit knapp 100.000 verkauften Alben ein bemerkenswerter Erfolg. Es folgten zahlreiche unvergessliche und stilprägende Veröffentlichungen von Four Music, Eimsbush Records, Aggro Berlin, Royal Bunker oder dem Inhouse-Label Superrappin.

2004 hat Groove Attack als erster unabhängiger Vertrieb in Deutschland einen eigenen digitalen Vertrieb gestartet.

In den folgenden Jahren konnten namhafte Labels als Partner gewonnen werden. 2008 kam es zum Zusammenschluss von Groove Attack und Rough Trade Distribution. Mit GoodToGo, als gemeinsamen Vertriebsdienstleister für den Handel an der Seite, entstand der wichtigste unabhängige Musikvertrieb Deutschlands. Darüber hinaus wurde der Vertrieb um neue Dienstleistungen erweitert und für die veränderten Rahmenbedingungen im Musikgeschäft fit gemacht.

Im Herbst 2018 folgte dann der große Paukenschlag; Groove Attack GmbH und die Tochterunternehmen Rough Trade Distribution, GoodToGo und Justbridge schlossen sich mit der Believe & TuneCore Gruppe zusammen. Dadurch entstand der mit Abstand wichtigste und schlagkräftigste Independent Akteur innerhalb der deutschen Musiklandschaft.

Im Verlauf der vergangenen zweieinhalb Jahrzehnte feierte Groove Attack unzählige Chart-Notierungen, #1-Platzierungen in den Single- & Album-Charts, Goldene Schallplatten sowie nationale und internationale Auszeichnungen und Musikpreise wie den ECHO, 1LIVE Krone, Grammy oder den Mercury Music Prize.

Seinen Partnern bietet das Unternehmen heute einen nationalen Trendvertrieb mit sehr guten internationalen Vertriebsstrukturen und einer eigenen digitalen Vertriebsabteilung. Das schlagkräftige Mitarbeiterteam besitzt einen unschätzbaren und über viele Jahre gewachsenen Erfahrungsschatz und zeichnet sich durch jede Menge Leidenschaft aus.

Mit dem Anspruch, besser zu sein als andere und gleichzeitig unsere Services stetig zu verbessern, blicken wir voller Freude und Neugier in die Zukunft. Wir sind gespannt, was die kommenden Jahrzehnte für uns bereithalten und wohin uns diese Reise noch führen wird …

TEAM