News

Kolja Goldstein unterschreibt bei Groove Attack

9. November 2020

In den sozialen Medien spricht die Gangsterrap-Welt seit Wochen über Kolja Goldstein. Der Rapper hat jetzt einen langfristigen Vertrag bei Groove Attack unterschrieben. Kolja Goldstein begründet seine Entscheidung: “Groove Attack hat mir zwar nicht das meiste Geld geboten, aber Frank Stratmann lässt mich einfach machen, was ich will. Vielen Dank für die Chance, Franky.”

Frank Stratmann, Geschäftsführer Groove Attack, über das Signing: “Kolja ist eine einzigartige Erscheinung und fügt dem Genre Gangsterrap etwas Neues hinzu. Wir freuen uns sehr über die Zusammenarbeit!”

Sebastian Krug kümmert sich um das Management des Künstlers, der in Amsterdam beheimatet ist und kommentiert die Vertragsunterzeichnung: “Kolja und ich sind überzeugt, mit Groove Attack, insbesondere mit Kristof Jansen und Frank Sebastian Stratmann, die richtigen Partner an unserer Seite zu haben, die Deutschrap nicht nur verstehen, sondern vertreten wie niemand sonst hierzulande.”

Kristof Jansen, Director Repertoire Development Groove Attack, ergänzt: “Wir halten Kolja für den derzeit interessantesten Newcomer des Subgenres. Mit seinem Management verbindet uns eine lange, vertrauensvolle Zusammenarbeit und wir freuen uns, diese um ein spannendes Kapitel mit einem weiteren Ausnahmekünstler erweitern zu können!”

Ende November wird die erste Single aus der ersten EP “Art & Design” des Künstlers erscheinen.

Wer ist Kolja?
Am besten sprechen seine Videos für sich. Man könnte sagen: Das, was man in Dokumentationen über Kartelle der Unterwelt sieht, erlebt und berichtet er. Seine Story ist filmreif, er ein Charakter, den man so schnell nicht vergisst. Das liegt nicht nur an seinen Tattoos, von denen jedes einzelne eine Geschichte erzählt. In seinen Lyrics droppt er Sachen, die nicht nur das LKA und BKA aufhorchen lassen. Fans von Crimestories spitzen ihre Bleistifte, wenn Kolja aus seinem Leben erzählt, um die Schlagwörter zu googlen. Kolja hat nicht nur eine große und schöne Schnauze, er hat – im Gegensatz zu fast allen “Gangsterrappern”- dabei auch einen derart eigenen Style und setzt Reimpattern auf eine eigene Art, die das Genre neu erfindet. “Art & Design” wird Deutschrap neu definieren. Denn manchmal bedarf es ungeahnter Ausflüge: Ein russischer Jude aus Amsterdam setzt neue Maßstäbe im deutschsprachigen Gangsterrap. [ Foto © Konrad Wolff ]

www.instagram.com/goldstein_kolja