News

B-Tight und Curse belegen Position #1 und #2 der Album-Charts

2. March 2018

Ein guter Tag für Deutschrap und den deutschen Hip Hop: Mit den ersten beiden Plätzen auf dem Siegerpodest der aktuellen Chartwoche belegen mit B-Tight und Curse zwei Urgesteine der deutschen Szene die obersten Plätze der offiziellen deutschen Album-Charts. Beide Künstler veröffentlichen ihre Alben bereits seit Jahren unabhängig und in Partnerschaft mit dem Kölner Indievertrieb Groove Attack. Für B-Tight ist es die erste Poleposition in seiner Solokarriere, und auch für Curse ist seine Silber-Medaille die bisher höchste Chartposition seiner Laufbahn.

B-Tight veröffentlichte in den letzten vier Jahren jeweils ein Studioalbum auf seinem eigenen Label “Jetzt Paul”, welche sich nunmehr alle in den Top 10 der Charts platzieren konnten. Die jetzige Poleposition ist die erste Nummer #1 seiner Solokarriere.

B-Tight zur ersten Nummer #1 seiner Karriere: “Ja, geil – feierbar! Freu mich nach den letzten 3 Top Ten Erfolgen nun auf der 1 gelandet zu sein – nach wie vor ohne Major und zu zweit mit Wilma die Scheiße gewuppt, Haha. Allerdings immer grandios unterstützt von Groove Attack und meinen Homies & Fans, die mein bestes Marketingtool darstellen. 1000 Dank und Jägi für alle! Prost!”

Nachdem Curse mit seinem letzten Studioalbum “Uns” 2014 Platz #5 der Albumcharts belegen konnte, ist die aktuelle Silber-Medaille die bisher höchste Chartposition seiner Laufbahn. Curse zu seinem Erfolg: “Ich freu mich wahnsinnig über diesen Chartseinstieg – den bisher höchsten meiner Laufbahn. Vielen Dank an mein großartiges Team, an The Heart Art – und vor allem auch an Groove Attack für die langjährige, vertrauensvolle und partnerschaftliche Zusammenarbeit auf Augenhöhe. Zusammen macht’s noch mehr Spaß!”

Frank Stratmann, Inhaber und Geschäftsführer von Groove Attack, zum Charterfolg: “Wir freuen uns riesig für B-Tight, Curse und ihre Label-Teams von “Jetzt Paul” und “Indie Neue Welt” über diesen Erfolg! Eine Album- Doppelspitze für Deutschrap gibt es in dieser Königsdisziplin nicht alle Tage. Daher ist heute ein guter Tag für die Szene und ein guter Tag für uns!”

Über B-Tight:
Auf seinem siebten Soloalbum “A.I.D.S Royal” geht B-Tight, ehem. Aggro-Berlin und Sekten-Member dahin, wo er herkommt. “So wie früher – nur ein bisschen besser!” Im Gegensatz zu manch anderem hat Bobby eben auch eine Vergangenheit, auf die es sich zurückzublicken lohnt – mit selbst produzierten Beats und altem Style nimmt er uns nochmal mit dahin. Und wenn er mit Harris die Berliner Schnauze auf den Punkt bringt, mit Die Säcke (u.a. Vokalmatador & Rhymin Simon) seinen alten Sack berappt, Blokkmonsta ohne verzerrte Stimme in die Booth holt, mit Orgi ein Pörnchen rappt oder mit Basstard angemessen düstere Horrormusik macht – dann atmet das alles definitiv “A.i.d.S.”-Flavour. Aber eben in Royal. Wenn wir von “A.i.d.S” reden, darf einer natürlich nicht fehlen: Sido. In der alten Alles-ist-die-Sekte-Konstellation: Bobby, Siggi, abwechselnd produzierte Beats und jede Menge ehrliche, ein bisschen abgefuckte, aber mit einem fetten Grinsen vorgetragene Reime.

B-Tight veröffentlicht somit in den letzten vier Jahren jeweils ein Studioalbum auf seinem eigenen Label “Jetzt Paul”, welche sich alle in den Top 10 der Charts platzieren konnten. Die jetzige Poleposition ist die erste Nummer #1 seiner Solokarriere.

Über Curse:
Mit “Die Farbe von Wasser” veröffentlicht Curse bereits sein ebenfalls siebtes Studioalbum. Produziert von den Hitnapperz aus Curse’ Heimatstadt Minden (u.a. Die Fantastischen Vier, Eko Fresh und Eno), dem multitalentierten Newcomer .fab (.fab Single “Wann warst du da”), und den Beatgees (u.a. MoTrip, Lary und Namika), ist es bereits sein zweites Album auf dem eigenen Label “Indie Neue Welt”. Curse’ klare Art, komplexe Inhalte auf den Punkt zu bringen, prägt die Texte auf “Die Farbe von Wasser”: Inhaltliche Dichte und pointierte Flows harmonieren mit Leichtigkeit, überraschendem Humor und intensiver Nahbarkeit.

facebook.com/btightmusik
facebook.com/curseofficial