Products

Recent posts

See all entries

Search the magazine

Subscribe to our feed

Groove Attack magazine (RSS)
Friday, Aug 22 2014 | 00:31
Image: 1590681 Shawn hat Egoprobleme. Nicht, dass alle andere Rapper keine hätten, aber Shawn plagt sich mit wirklichen Problemen herum, wie unzivilisierten Alter-Egos, gefährlichen Doppelgängern und alternativen Persönlichkeiten. Produziert wurden die sechs Tracks der EP zur Hälfte von den Dusty Crates-Kollegen Melik und Simp und zur anderen Hälfte von Shawn selbst. "Egoprobleme" ist die Weiterentwicklung eines jungen Rappers, der bereits auf seiner Debüt-EP mit Storytelling auf Wiener Future-Beats für Aufsehen sorgte. Mit "Egoprobleme" etabliert Shawn sich nun Stück für Stück als gereifter Allround-MC zwischen Geschichten erzählen und Ellenbogen ausfahren.

--

Shawn hat Egoprobleme. Nicht, dass alle andere Rapper keine hätten, aber Shawn plagt sich mit wirklichen Problemen herum, wie unzivilisierten Alter-Egos, gefährlichen Doppelgängern und alternativen Persönlichkeiten. Shawn hat auf dieser EP alle Hände voll zu tun, nicht den Kopf zu verlieren. Dementsprechend hat das Tempo im Vergleich zur Vorgänger-EP "Kennen wir uns?" etwas zugenommen. Produziert wurden die sechs Tracks zur Hälfte von den Dusty Crates-Kollegen Melik und simp und zur anderen Hälfte von Shawn selbst.

Auf "(Alter)Egoprobleme" erzählt Shawn von seinem musikalischen Alter-Ego STSK, dem Savage Kid, das sich wie ein Star aufführt, ohne einer zu sein, und das ihm, wo es nur kann, die Karriere ruiniert. In seinen Träumen dagegen wird Shawn zum "Schlagerstar", denn er flieht vor dem dreckigen Rap-Geschäft und geht in die Industrie, wo sie noch Geld scheißen. Und um den Schattenseiten des Lebens gänzlich zu entfliehen, klont er sich einen Doppelgänger namens "Dolly", bis dieser jedoch dummerweise den Anspruch auf ein eigenes Leben erhebt.

"Egoprobleme" ist die Weiterentwicklung eines jungen Rappers, der bereits auf seiner Debüt-EP mit Storytelling auf Wiener Future-Beats für Aufsehen sorgte. Mit "Egoprobleme" etabliert Shawn sich nun Stück für Stück als gereifter Allround-MC zwischen Geschichten erzählen und Ellenbogen ausfahren. Und er tritt in Erscheinung als Produzent von Rap-Beats, die sich um Genregrenzen nicht mehr kümmern. Die EP zitiert die Westcoast-Ära in den Basslines, unterlegt diese mit eklektischen, aber straighten Drumsets, grüßt im Vorbeigehen die gepitchten Vocals des Future-RnB und hängt mit ein paar Trap-Synthies ab. Das ergibt einen Sound, der in Rap-Deutschland bisher noch seinesgleichen sucht.

BIO
Shawn The Savage Kid, aus Regensburg, wurde 1989 - im Jahr, als die innerdeutsche Grenze fiel - geboren. Sein Vater († 2013) flüchtete Anfang der 80er Jahre vor der Apartheid aus Namibia, seine Mutter kam aus Franken als Studentin nach Regensburg. Zusammen mit seiner jüngsten Schwester lebte die Familie in bescheidenen, aber glücklichen Verhältnissen. Bereits ab dem Alter von 4 Jahren nahm die Mitgliedschaft im Fußballverein einen guten Teil seiner Woche ein. Durch den alternativen Freundeskreis der Eltern war Shawn schon früh von Musikern umgeben. Später folgten Schlagzeug- und Gitarrenunterricht. Überhaupt sind Musik und Sport bis heute Themen, über die Shawn stundenlang philosophieren kann.

Spricht man ihn auf prägende Momente während der Schulzeit an, nennt er ein freiwilliges soziales Jahr in Südafrika. Polizeigewalt und extreme Armut trafen vor Ort unmittelbar auf echte Freundschaft und Offenheit gleichgesinnter Musiker. Dort begann er auch erstmals zu produzieren und nach seiner Rückkehr nach Deutschland schließlich auch in der Heimatsprache zu rappen. Erste Demos erschienen mit lokaler Verbreitung. Bis heute ist Shawn Teil der Regensburger Rap-Gruppe RC Gäng und auch das Beatdigger-Kollektiv Dusty Crates zählt ihn zu seinen Mitstreitern.

Relativ schnell erweiterte Shawn dann seinen Wissensfundus, womit sich auch seine Musik zunehmend in Richtung von lebensnahen Erzählungen entwickelte. Seine Inspirationen zieht er nicht nur aus dem alltäglichen Leben, seiner Umwelt, Begegnungen und Erinnerungen, sondern auch aus Geschichten, Büchern und Musik jeglicher Art, hinterfragt Theorien und Thesen. 2011 hat er angefangen Internationale Entwicklung zu studieren. Seitdem beschäftigen zunehmend auch politische und gesellschaftliche Themen, Ungleichheits- und Abhängigkeitsstrukturen sowie Rassismus seine Gedankenwelt.

Als jemand, der von Kindesbeinen an mit Musik aufwuchs, stets von anderen Musikern umgeben war und kulturelle Einflüsse aller Art förmlich aufsaugt, ist es nicht verwunderlich, dass er auch seine musikalischen Inspirationen aus unterschiedlichsten Stilen und Epochen zieht - angefangen bei progressivem Jazz und Soul der 60/70er, über italienische Filmmusik bis hin zu Pakistani-Psych. Der politische Soul von Gill Scott Heron läuft bei ihm selbstverständlich neben elektrischem Post Genre à la Dorian Concept und dem harten Indie-Rap der Underachievers. Available from 01.08.2014
Sitelogo_small
Distribution
B2B
Need assistance?

+49 (0) 221 99075 0 phone
+49 (0) 221 99075 990 fax
Contact form

Office hours
Mon–Thu 10h–18h GMT+1
Fri 10h–17h GMT+1

Copyright © 2017 Groove Attack GmbH, Mathias-Brüggen-Str. 85, D-50829 Cologne, Germany
Imprint / Impressum / Disclaimer · Privacy Policy / Datenschutzerklärung